Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

Die neue Eventlocation im Industriecharme – mitten in Rorschach. Genügend Parkplätze direkt auf Areal!

Emotional Musical! BEST OF Schnell’s Musical Songs

Details

Datum: So, 13. März 2022
BEGINN: 17:00
ORT: Rorschach, INDUSTRIE36
TÜRÖFFNUNG: 16:00
STATUS: Tickets erhältlich
TICKETS: ONLINE
Wir halten uns an die aktuell geltenden Verordnungen des BAG.

Type: open
Emotional Musical! – die schönsten Songs aus den MusicalOpern von Christoph Schnell

2012 war die Geburtsstunde einer neuen Kunstform in der Musik: die MusicalOper. Schon mit der 1. MusicalOper („Notfall 51“, uraufgeführt: Lokremise St. Gallen, 5. August 2012) begeisterte Christoph Schnell nicht nur das heimische Publikum seiner Erfindung, sondern Schnells MusicalOpern fanden auch international Beachtung. Mit dem Programm „Emotional Musical! – die schönsten Songs aus den MusicalOpern von Christoph Schnell“ feiern wir das 10-Jahrjubiläum dieser neuen Musikgattung: Ein Konzert für die ganze Familie!

Tamara Smyrnova, Vocals
Tamara Smyrnova studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. 2021 absolvierte sie die Masterclass von «Meisner Technik für Musiker mit Holly Hylton». – 2018 spielte sie die Hauptrolle in der Oper «Alcina» von Georg Friedrich Händel und trat 2019 als Solistin mit dem Haydn Orchester Hamburg auf.

Die junge Sopranistin gilt – nicht zuletzt auch wegen ihrer stilistischen Vielfalt – als eines der ganz grossen deutschen Gesangstalente.

Background Strings: Lucia Bartling, Marc Fussenegger, Olivia Inderbitzin

Ioanna Seira, Violoncello
Ioanna Seira kam 1991 in Athen in einer Musikerfamilie zur Welt. Sie studierte an der Hochschule der Künste in Zürich zunächst in der Klasse von Raphael Walfisch, dann für ihren Master in Pädagogik und den Master of Specialized Performance bei Thomas Grossenbacher. Sie besuchte Kurse und Meisterkurse bei David Geringas, Wen-Sinn Yang, Phillippe Muller und Gary Hoffman. Nach dem im Juni 2008 im Gina Bachauer Cellowettbewerb der Stiftung „Mundo en Armonia“ (Madrid) gewonnenen ersten Preis in Form eines zweijährigen Stipendiums erhielt sie in der Schweiz Preise und Stipendien von verschiedenen Stiftungen wie Bruno Schuler-Stiftung, Kiwanis, Lyra- Stiftung. Als Solistin und Kammermusikerin trat sie in Griechenland, Spanien, Italien, Deutschland, Slowenien, Südafrika, Thailand und in der Schweiz auf.

Christoph Schnell, Keytarista, Komponist und Produzent
Christoph Schnell (*1954) studierte Musikwissenschaft, Kunstwissenschaft und Musikethnologie an der Universität Zürich. Promovierte als Musikwissenschaftler (Dr. phil./1984) mit dem Spezialgebiet „Computer und Musik“. Seine wissenschaftliche Laufbahn führte ihn bis ans „Massachusetts Institute of Technology“ (MIT Boston, Mass.). Dozent an in- und ausländischen Universitäten, einschliesslich Universität St. Gallen (HSG).

Künstlerische Ausbildung bei: Prof. Peter Mezger (Violine, St.Gallen), Giovanni Bria (Klavier, Zürich); Kompositions-Besprechungen, Kurse, Vorlesungen, Seminare, u.a. bei (in alphabet. Reihenfolge): B. Billeter, P. Huber, H.-U. Lehmann, Y. Xenakis. Spielte, vor allem in der Jugend und während des Studiums, Violine und Klavier. Schrieb sein erstes Stück im Alter von 10 Jahren. Es folgten Musikstücke für Violine solo und zwei Violinen sowie für kleines Streichorchester. Unter den mittlerweile mehr als zweihundert Kompositionen finden sich sowohl Kammermusik-Stücke und Werke mit grosser Besetzung als auch – seit den 80er Jahren – Werke für Computer und elektronische Musikinstrumente sowie Werke, in denen konventionelle und elektronische Instrumente gemischt werden.

www.musicaloper.ch