Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

Die neue Eventlocation im Industriecharme – mitten in Rorschach. Genügend Parkplätze direkt auf Areal!

MAX LÄSSER – Solostunde extra (Film & Konzert)

Details

Kulturfabrik Rorschach präsentiert:

Datum: Sa, 5. November 2022
BEGINN: 19:00
ORT: Rorschach, INDUSTRIE36
TÜRÖFFNUNG: 18:00
STATUS: in Vorbereitung
Wir halten uns an die aktuell geltenden Verordnungen des BAG.

Type: open
MAX LÄSSER – Solostunde extra (Film & Konzert)

19 Uhr: Film „Solostunde“ (70 Minuten)
20.30 Uhr: Livekonzert „Solostunde“ (ca. 90 Minuten)

Er war schon da, als der helvetische Pop entstand. Er hat den Schweizer Folk hinausgetragen in die weite Welt. Und er überdauerte Trends und Moden. Während andere sich als Gitarrenhelden feiern liessen, wurde Max Lässer ganz unauffällig zum wohl vielseitigsten Schweizer Meistergitarristen.

Lässer steckte mitten drin, als es so richtig losging mit dem Schweizer Pop. Mit dem Pionier Hardy Hepp hatte er eine WG im Zürcher Niederdorf, später eine auf dem Land, wo er lange vor der Erfindung von Swissness helvetischen Wurzeln nachspürte. Auf Welttournee mit Andreas Vollenweider entwickelte er dann den Plan für sein eigenes Projekt mit New-Age-Sounds. Mit den Virtuosen der neuen Volksmusik zeigte er unter der Marke «Überland» im Duo und im Orchester, wie überflüssig Spartendenken in der Musik ist. In seinem 70. Lebensjahr geht Max Lässer auf Solotour durch die Schweiz, begleitet von einem Arsenal an Saiteninstrumenten.

Ihm auf den Fersen war der Filmemacher Heinz Winter, der auf einer Konzertreise Lässers Leben und Musikerseele auslotet, aus der der Dok-Film „Solostunde“ (2020, 70 Minuten) zum 70. Geburtstag des Musikers entstanden ist.

Wir zeigen den Film in voller Länge; anschliessend spielt Max Lässer eine Art Retrospektive ohne Nostalgie, ein Rückblick, der zur Gesamtschau wird. Da kommen Trouvaillen aus alten Zeiten zum Vorschein mit vielen Geschichten zu Instrumenten und Menschen, die Max Lässer in seinem Musikerleben begegnet sind. Auf zehn verschiedenen Saiteninstrumenten wie Mandoline, Lauda, Dobro, Lap Steels und Gitarren aller Art erklingen Kompositionen aus den letzten 40 Jahren: Neben einem Tänzchen aus dem Engadin kommt auch seine Liebe zum Blues nicht zu kurz, Slide Klänge erinnern an seine längeren Aufenthalte in den USA und auch die langjährige Zusammenarbeit mit südafrikanischen Musikern hat ihre Spuren hinterlassen.

So haben Sie Max Lässer noch nie gehört! 90 Minuten Livemusik für Herz und Ohr!

www.maxlaesser.com